Wann ist die beste Zeit für die Hochzeitsbilder am Hochzeitstag?

Es gibt zwei wirkliche Optionen: Entweder, wir machen die Bilder nach der Kirche / Standesamt und sind dann für ne Stunde weg von den Gästen oder wir machen die Bilder davor. „Wirkliche Optionen“ deshalb, da es auch schon Fragen gab, ob man die Bilder nicht auch einen Tag vorher oder nachher machen kann. Meine Meinung dazu folgt am Ende dieses Beitrages.

Die Bilder vor der Kirche oder dem Standesamt

Vorteile

  • Du bist frisch geschminkt, deine Haare sitzen perfekt und dein Brautkleid hat noch keine Flecken. Für den Bräutigam gilt natürlich das Selbe. Das ist natürlich die optimalen Voraussetzungen für die Bilder.
  • Ihr habt kein schlechtes Gewissen, weil ihr die Gäste alleine lasst.
  • Die Gäste müssen in dieser Zeit noch nicht anderweitig unterhalten werden.
  • Ihr „verliert“ keine Zeit mit euren Gästen. Diese nehmen oft einen weiten Weg auf sich um euch zu sehen und mit euch zu feiern. Meiner Meinung nach solltet ihr deshalb jede Stunde an diesem Tag nutzen um bei euren Gästen zu sein.

Nachteil

  • Es gibt nur einen kleinen Nachteil. Der Bräutigam sieht die Braut schon vor der Kirche. Dieser eine Überraschungsmoment fehlt natürlich.
    Doch halt, nicht ganz: Wenn wir zusammen vor der Kirche schon Bilder machen, gibt es trotzdem jedes mal diesen Moment der ersten Begegnung zwischen euch! Wir arrangieren das selbst. Ich bin dann meist beim Bräutigam und die Braut kommt von hinten angelaufen oder um eine Ecke. Das ist euer Moment und ich halten diesen Moment aus einer gewissen Distanz fest. Es ist jedes mal unglaublich emotional, auch für mich :-)

Geschätzt über 90% meiner Brautpaare entscheidet sich für diese Option. Ich habe es nur noch selten, dass wir während der Feier Fotos machen. Manchmal, wenn Abends das Licht schön wird, also wenn die Sonne gerade am Untergehen ist, frage ich die Brautpaar, ob wir noch schnell für 10 Minuten raus gehen und die Gunst der Stunde nutzen. Das sind dann diese ganz besonderen Bilder, die „Candy Shots“. Diese Bilder bekommen wir Mittags um 12 Uhr so leider nicht hin.

Bilder zwischen Kirche und Feier

Vorteil

  • Ihr seht euch erst in der Kirche zum aller ersten mal. Wenn das für euch ein wichtiger Moment ist, dann lasst euch das nicht nehmen und haltet daran fest. Es ist euer Tag, ihr müsst entscheiden, was ihr wollt.
  • Vor der Kirche bleibt mehr Zeit für die Vorbereitungen wie Schminken und Frisieren.

Nachteile

  • Die Gäste müssen 1 bis 1,5 Stunden ohne euch die Zeit überbrücken.
    Tipp: Einmal hat ein Brautpaar in Heidelberg geheiratet. Da es viele auswärtige Gäste gab, wurde dann für alle Gäste eine Stadtführung organisiert.
  • Ihr habt einen gewissen Zeitdruck, da ihr ein schlechtes Gewissen, euren Gästen gegenüber habt.
  • Die Frisur und die Schminke sitzen nicht mehr perfekt, da euch schon fast 100 Leute umarmt, geküsst und gedrückt haben.
  • Das Brautkleid ist dann evtl. schon etwas dreckig.

Andere Optionen

Ich wurde auch schon gefragt, ob wir nicht einen Tag vorher oder nach der Hochzeit die Bilder machen können. Doch davon halte ich nicht wirklich viel. Mir sind 5 Punkte dagegen eingefallen:

  1. Es kommen nochmal extra Anfahrts- oder Übernachtungsgebühren dazu.
  2. Ihr, bzw. die Braut, lässt sich nicht zwei mal gleich gut frisieren und schminken.
  3. Am nächsten Tag ist das Brautkleid definitiv meist nicht mehr ohne eine vorhergehende Reinigung zu gebrauchen.
  4. Ihr seid am Tag darauf sicher nicht mehr in der Lage Fotos machen zu lassen.
  5. Die Stimmung zwischen euch ist so extrem wichtig für authentische Bilder. Ihr seid vor oder nach der eigentlichen Hochzeit nicht in der gleichen emotionalen Verfassung. Das sieht man den Bildern an!

Schreibe einen Kommentar